Arbeiten im Untergrund

Abwässer

In Basel-Stadt weist das Abwassernetz eine Länge von rund 360 Kilometern auf, die regelmässig von den Mitarbeitenden des Betriebs des Tiefbauamtes, kontrolliert, funktionstüchtig und sauber gehalten werden, damit die Stadt nicht im Dreck versinkt. 120 Kilometer der Kanalisation sind begehbar. Diese werden regelmässig abgeschritten und mit Handkameras –, die Kleineren, nicht begehbaren Kanäle werden mittels ferngesteuertem Roboter gefilmt.

Werden Schäden festgestellt, müssen diese möglichst rasch behoben werden, damit das Abwasser nicht in das Grundwasser fliessen und dieses verschmutzen kann.

Der Wert des gesamten städtischen Abwassersystems wird auf rund zwei Milliarden Franken beziffert.

Neben den Abwasserkanälen sind weitere dazugehörende Bauwerke zu unterhalten, darunter 10‘000 Kontrollschächte, 9‘300 Strassenwassersammler, 1‘750 kleine Einlaufschächte, 81 Regenentlastungsbauwerke,17 Tiefwasserrohre, elf Auslaufbauwerke, neun konventionelle Düker, fünf Wirbelfallschächte, drei Regenrückhaltebecken und zwei Regenrückhaltekanäle.

Diese Zahlen unterstreichen das grosse Aufgabengebiet der Mitarbeitenden des  Betriebs des Tiefbauamtes Basel-Stadt und die Bedeutung für das Funktionieren des städtischen Lebens.

Berichterstattungen

Bericht Beobachter vom 02.10.2015