GEP Campus Novartis

Modell des Campus Novartis

Gemeinsam mit Novartis wurde ein Gesamtentwässerungskonzept (GEP) über die erforderlichen Verlegungsmassnahmen von städtischen Abwasserkanälen erarbeitet. Dabei wurden folgende Ziele vereinbart:

  • öffentliche Schmutzwasserkanäle im Campus-Areal werden vollständig stillgelegt und ausserhalb des Areals neu verlegt.
  • öffentliche Regen- und Mischwasserentlastungskanäle können das Campus-Areal weiterhin queren, werden aber in eine dem Masterplan angepasste Trasse verlegt.

Zur Umsetzung des Entwässerungskonzeptes (PDF, 1,71 MB) sind umfangreiche bauliche Massnahmen erforderlich, welche im Hinblick auf die Realisierung von Campus-Bauten bis 2015 abgeschlossen sein müssen. Die Kosten für die Realisierung von rund 20 Mio CHF werden durch den Kanton und Novartis gemeinsam getragen. Als Voraussetzung für die Ausserbetriebnahme und den Rückbau der bestehenden Kanäle sind insbesondere folgende Kanalisationen neu zu erstellen oder baulich anzupassen:

  • Kapazitätserhöhung der Schmutzwasserkanäle in der Elsässerstrasse
  • Gefällsumkehr und Sanierung der Schmutzwasserkanäle in Licht- und Kraftstrasse
  • Verlegung der St. Johannsdole entlang dem Rhein im Zusammenhang mit der neuen Rheinuferpromenade
  • Verlegung der Westplateaudole (Mischwasserentlastung) in die Elsässerstrasse
  • Verlegung von Regenwasserkanälen (Westplateaudole und Allschwilerbach) aus der Hüningerstrasse in die Hippokratesstrasse