Dorenbachkreisel

Das Tiefbauamt erneuert zusammen mit BVB und IWB die stark beschädigte Fahrbahn des Dorenbachkreisels, die abgefahrenen Tramgleise sowie die darunterliegenden Leitungen. Die Erneuerung soll bis Ende November 2017 abgeschlossen sein. Bei schlechtem Wetter folgen letzte Arbeiten erst im Frühling 2018.

Hohe Verkehrsbelastung hat Spuren hinterlassen

Aufgrund der hohen Verkehrsbelastung des Dorenbachkreisels sind dessen Fahrbahn beschädigt und die Tramgleise abgefahren. Das Tiefbauamt wird deshalb die heutige Fahrbahn durch eine aus Beton ersetzen. Beton hält den Belastungen, denen die Fahrbahn eines Kreisels ausgesetzt ist, besser stand. Abgesehen von der neuen Betonfahrbahn wird der Kreisel nach der Erneuerung gleich aussehen wie heute. Die Mittelinsel mit dem „Zebramuster“ wird für die Arbeiten abgeräumt, aber danach wieder hergestellt. Die Tramhaltestelle Zoo Dorenbach erhält einen neuen Belag und streckenweise höhere Trottoirränder. So können Gehbehinderte, Rollstuhlfahrer und weitere Personen, z.B. mit Kinderwagen, stufenlos ins Tram ein- und aussteigen.

Bauablauf

In einem ersten Schritt wird IWB bis Februar 2017 die Leitungen für Wasser, Strom und Gas rund um den Kreisel ersetzen. Die Leitungen liegen zum Teil unter der geplanten Betonfahrbahn. Der Leitungsbau wird Teile der Trottoirs und der Fahrbahn zeitweise verschmälern und dadurch den Verkehr am Kreisel geringfügig beeinträchtigen. Nach der Binninger Fasnacht (11. März 2017) bis Anfang Juni 2017 richten die BVB einen Tramersatz mit Bussen ein, damit sie die Tramgleise ersetzen kann. Das Tiefbaumt baut in mehreren Etappen die Betonfahrbahn. Die Bushaltestellen der Linien 34, 36 sowie der Ersatzbusse für das Tram 2 werden verlegt. Umleitungen werden signalisiert und wo nötig regeln Verkehrswachen den Verkehr.

Bis Ende November 2017 soll der Dorenbachkreisel mit der neuen Betonfahrbahn fertiggestellt sein. Die Mittelinsel des Kreisels wird bis im Frühling 2018 wieder mit dem bekannten „Zebramuster“ begrünt.