Tram Margarethenstich

Visualisierung Margarethenstich: Kai Timmermann

Eine schnelle und direkte Tramverbindung zwischen dem Leimental und dem Bahnhof SBB: Durch die neue Tramstrecke Margarethenstich erhalten 60’000 Einwohnerinnen und Einwohner des Leimentals eine schnellere und direktere ÖV-Verbindung zum Bahnhof Basel SBB und danach weiter bis zum Badischen Bahnhof. Das Tram Margarethenstich ist ein bikantonales, partnerschaftliches Projekt des Kantons Basel-Landschaft, des Kantons Basel-Stadt, der BLT und der BVB.

Logos der Kantone Basel-Lanschaft und Basel-Stadt sowie BLT und BVB
Karte mit Visualisierung Margarethenstich
Bild vergrössert anzeigen
Margarethenstich zw. BL und BS

Die Tramlinie 17 der BLT wird über die neue Strecke zum Bahnhof Basel SBB und weiter über die Wettsteinbrücke ins Kleinbasel fahren. Zu Beginn wird die Linie während der Hauptverkehrszeiten verkehren, später den ganzen Tag. Gerechnet wird mit täglich 8000 Passagieren in beiden Richtungen. Der Margarethenstich sorgt für einen attraktiven öffentliche Verkehr im Leimental und soll täglich bis zu 1000 Personen zum Umsteigen vom Auto auf den ÖV bewegen.

Kantonsübergreifend finanziert

Die Kosten für die neue Strecken in Höhe von rund 21 Millionen Franken werden vom Bund, den Kantonen Basel-Landschaft und Basel-Stadt sowie den BLT getragen. Der Bund übernimmt insgesamt 7,1 Mio. Franken. Der Rest wird zu einem Drittel vom Kanton Basel-Stadt übernommen, von den anderen zwei Dritteln übernimmt die BLT 2 Mio. Franken. Für den Kanton Basel-Landschaft bleibt noch ein Kostenanteil von 7,3 Mio. Franken. Die Planungskosten wurden hälftig zwischen den beiden Kantonen aufgeteilt.

Das Tram Margarethenstich wurde Anfang 2015 vom Grossen Rat des Kantons Basel-Stadt genehmigt. Der Landrat des Kantons Basel-Landschaft hat Anfang 2017 den Baukredit gewährt, dagegen wurde ein Referendum eingereicht. Die Baselbieter Stimmbevölkerung hat das Projekt Ende September 2017 abgelehnt.

Für Autofahrende: Gleicher oder besserer Verkehrsfluss als heute

Simulationen (siehe Videos unten) zeigen, dass auch mit der Tramverbindung die Verkehrsqualität in der morgendlichen Verkehrsspitze auf der Binninger-/Baslerstrasse gleich bleibt wie heute. In der abendlichen Verkehrsspitze werden sich die Wartezeiten gegenüber heute sogar leicht verkürzen.

Die Linie 17 wird zu den Hauptverkehrszeiten im 7.5 Minutentakt fahren. Die Sperrung der Binninger-/Baslerstrasse pro Tram dauert rund 25 Sekunden. In einer Viertelstunde ist die Kreuzung somit keine zwei Minuten durch die Tramquerungen gesperrt.

Fahrzeuge, die heute abends den Margarethenstich hinunter fahren, stauen sich aktuell, weil sie beim Abbiegen auf die Binninger-/Baslerstrasse keinen Vortritt haben. Mit dem Margarethenstich ändert sich dies. Meldet sich ein Tram an, schalten die Ampeln für die Binninger-/Baslerstrasse leicht früher auf Rot als jene beim Margarethenstich. So können die wartenden Fahrzeuge abbiegen, bevor auch sie Rot bekommen und das Tram die Strassen überquert.