Die Raupen des Buchsbaumzünslers sind wieder aktiv

Nach der Überwinterung sind die Raupen des Buchsbaumzünslers wieder aktiv und richten an Buchspflanzen massive Schäden an. Um Frassschäden vorzubeugen geht die Stadtgärtnerei aktuell mit einem zugelassenen, biologischen Pflanzenschutzmittel gegen die Raupen vor. Private Buchsbesitzer sollten ihre Buchspflanzen jetzt regelmässig kontrollieren und bei Raupenfunden schnell handeln.

Die Raupen des Buchsbaumzünslers sind nach der Überwinterung nun wieder aktiv. Die Stadtgärtnerei stellt fest, dass der Befallsdruck im Vergleich zu den letzten Jahren deutlich zugenommen hat. Die Stadtgärtnerei empfiehlt, Buchsbäume jetzt auf Raupenbefall zu kontrollieren, um bei einem Fund schnell reagieren zu können. So können grössere Schäden am Buchs vermieden werden.

Der aus Asien stammende Buchsbaumzünsler (Cydalima perspectalis) ruft durch den Frass der Raupen massive Schäden an Buchs hervor. Die Raupen sind zunächst nur wenige Millimeter gross und im dichten Buchs meist nur schwer zu erkennen. Durch den starken Frass wachsen sie jedoch schnell heran und können bis zu 5 cm lang werden. Die Schäden sind anfangs kaum sichtbar. Ein Hinweis auf aktive Raupen sind die grünen oder hellen Kotkrümeln, die auf den Buchspflanzen, in Gespinsten oder am Boden liegen. Häufig wird die Belaubung der Buchsbäume von unten her leicht schütter, erst später fressen die Raupen alles kahl. Die Buchspflanzen können teilweise zwar wieder austreiben, der ästhetische Schaden jedoch bleibt.

Aktuell bekämpft die Stadtgärtnerei den Buchsbaumzünsler in den Parkanlagen und auf den Friedhöfen mit einem biologischen Spritzmittel. Während der Spritzaktionen werden die betroffenen Bereiche vorrübergehend abgesperrt. Der Zeitpunkt für die Bekämpfung ist ideal, da die Raupen ausreichend aktiv sind und gleichzeitig gute Witterungsbedingungen herrschen. Die Stadtgärtnerei behandelt nur die tatsächlich befallenen Pflanzen. Ein flächiges Spritzen aller Buchsbäume ist ökologisch und ökonomisch nicht sinnvoll, da gegen den Buchsbaumzünsler ohnehin nicht präventiv vorgegangen werden kann.

Privatpersonen rät die Stadtgärtnerei, die Raupen an kleinen Pflanzen von Hand abzusammeln oder die befallenen Pflanzenteile herauszuschneiden und mit der Kehrichtabfuhr zu entsorgen. Auch die Säuberung der Pflanze mittels Hochdruckreiniger oder Staubsauger kann erfolgreich sein. Bei dieser Methode muss darauf geachtet werden, dass die Buchsbäume keinen Schaden nehmen. Grössere Buchspflanzen können mit einem gegen den Buchsbaumzünsler zugelassenen Pflanzenschutzmittel behandelt werden. Die Stadtgärtnerei empfiehlt, vorzugsweise ein biologisches Frassgift anzuwenden, welches nur die Raupen des Buchsbaumzünslers zum Absterben bringt, hingegen nützliche Insekten wie Bienen und einheimische Tagfalter schont.

nach oben